"Äschenschutzprojekt in Sachsen - Hilfe für eine bedrohte Fischart" ist ein Kurzfilm über unser Äschenschutzprojekt in Sachsen. Die Europäische Äsche (Thymallus thymallus) ist eine Fischart aus der Familie der Salmoniden. Ihre Bestände gehen in Sachsen seit Anfang 2000 immer weiter zurück. Hauptursache für den Rückgang ist der Kormoran. Seit 2012 engagiert sich der Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e. V. mit einem speziellen Äschen-Schutzprojekt für den Erhalt und die Stabilisierung der Äschenbestände in seinen Fischereipachtgewässern. Jährlich werden in der Fischzuchtanlage des Verbandes Äscheneier erbrütet, um durch den Äschenbesatz einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Äsche in Sachsen zu leisten.

Der Kurzfilm zum Äschenschutzprojekt kann unter folgendem Link (oder das Titelbild anklicken) auf YouTube abgerufen werden:

[hier klicken]

Vorbereitungslehrgänge zur Fischereischeinprüfung sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich!

Am 14. Januar 2022 wurde die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Regelung von Notfallmaßnahmen zur Brechung der vierten Coronavirus SARS-CoV-2-Welle (Sächsische Corona-Notfall-Verordnung - SächsCoronaNotVO) vom 19. November 2021 novelliert.

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Präsidiumsmitglied Bernd Gutkaes.

Am 08. Dezember 2021 ist Bernd Gutkaes plötzlich und unerwartet verstorben. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen, denen wir in diesen schweren Stunden viel Kraft wünschen.

Bernd Gutkaes war als Referent für Casting-Sport im Präsidium des Anglerverbandes Südsachsen Mulde/Elster e. V. und im Präsidium des Landesverbandes Sächsischer Angler e. V. aktiv. Keiner hat den Castingssport in Sachsen und am Standort Freiberg so geprägt und vorangebracht wie er.

Gültigkeit der Erlaubnisscheine verlängert - Hinweis für die Vereine

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation, die eine Ausgabe der Fangbücher/Erlaubnisscheine sowie Beitragsmarken für das Jahr 2022 massiv behindert oder teilweise unmöglich macht, räumt uns das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) dankenswerterweise nachfolgende unbürokratische Ausnahmeregelung ein: