Zum Vergrößern der Karte [hier klicken]

Neue Regelungen zum Nachtangeln an der Talsperre Wolfersgrün C08-104

Ab  01.08.2021 ist Nachtangeln an der Talsperre Wolfersgrün unter Beachtung folgender Vorgaben wieder möglich:

-> Außerhalb der Graureiherbrutzeit (Juli bis Januar) ist Nachtangeln in allen definierten Angelstrecken uneingeschränkt erlaubt.

-> Innerhalb der Graureiherbrutzeit (Februar bis Juni) ist Nachtangeln und Angeln im Umkreis von 100 Metern um die in der südlichen Angelstrecke befindliche Graureiherkolonie (südlicher Einlaufbereich Hirschfelder Wasser) verboten.

Weitere Regeln zum Angeln an der Talsperre Wolfersgrün:

-> Ausgewiesene Angelstrecken und Sperrstrecken beachten.

-> Angeln von der Sperrmauer und im Tosbecken verboten.

-> 10 Meter Abstand zu Staumauer einhalten.

-> Lagerfeuer aller Art verboten. • Eisangeln verboten.

-> Ge- und Verbote des FFH-Gebietes „Crinitzer Wasser und Teiche“, des LSG „Kirchberger Granit“ und des avifaunistischen Gebietes „Filzteichgebiet und Talsperre Wolfersgrün“ beachten. Hier hat sich jedes Mitglied selbstständig zu informieren.

Hintergrund:

2020 wurde die Fischereipacht der Talsperre Wolfersgrün vom Freistaat Sachsen neu ausgeschrieben, nachdem sich der bisherige Pächter (Fischzucht Schröder, Inh. Corina Rockstroh), mit dem wir eine Erlaubnisvereinbarung für unsere Mitglieder zum Angeln hatten, die Pacht nicht fortsetzte. Mit dem neuen Fischereipachtvertrag ging auch ein generelles Nachtangelverbot einher, das Grundlage und Rahmenbedingung für eine Verpachtung war. Zur Sicherung des Gewässers für die Anglerschaft wurde durch unseren Verband trotz dieser Einschränkung der Fischereipachtvertrag geschlossen. Die Umsetzung des Nachtangelverbotes 2021 sorgte verständlicherweise bei vielen unserer Vereine, für die die Talsperre Wolfersgrün ein interessantes Nachtangelgewässer ist, für Unmut. Unser Verband wendete sich in Interessenvertretung seiner Mitglieder nochmals an das Zentrale Flächenmanagement (ZFM) als Vertreter des Freistaates Sachsen, um die Möglichkeit des Nachtangelns zu prüfen, da die Talsperre Wolfersgrün für unsere Mitglieder ein wichtiges Nachtangelgewässer darstellt.

Der Wegfall eines so geeigneten Nachtangelgewässers beeinträchtigt die Vereine in ihrer Traditionspflege und in der Kinder- und Jugendarbeit durchaus massiv. Wir teilten zudem unsere Auffassung mit, dass ein Nachtangelverbot sogar kontraproduktiv ist. Die nächtlichen Aktivitäten an der Talsperre durch andere Nutzergruppen (Baden, Jugendliche u. a.) verstärken sich, besonders in den warmen Monaten. Bis zum Ende des Fischereipachtvertrages mit der Fischzucht Schröder war unseren Anglerinnen und Angler beim Nachtangeln einen wachsamen Blick auf das Gewässer möglich. Bei negativen Vorkommnissen konnten diese unser Verbandsgewässeraufsicht, die Fischereiaufsicht oder Polizei und Ordnungsamt informieren. Gerade diese wirkte sich aus unserer Sicht positiv darauf aus, dass andere Nutzergruppen nachts ein angepasstes Verhalten am Gewässer zeigten. Zudem bestand aus unserer Sicht die Gefahr, dass bei einer weiterhin bestehenden Untersagung des Nachtangelns für unsere Mitglieder das illegale Nachtangeln ohne Fischerei- und Erlaubnisschein zunehmen werde.

Nach Abschluss der nochmaligen Prüfung zum Nachtangeln durch das ZFM wurde dann dass Nachtangeln unter Beachtung der oben benannten Regeln zum Schutz der Reiherkolonie mit Nachtrag zum Fischereipachtvertrag mit Wirkung zum 01.08.2021 wieder gestattet.