Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen (LTV) warnt davor, Eisflächen auf Flüssen, Talsperren und anderen Wasserspeichern zu betreten. Durch die schwankenden Wasserspiegel ist das Eis nicht tragfähig. Bei Betreten besteht Lebensgefahr!

Gerade auf Kinder haben zugefrorene Flüsse und Seen eine große Anziehungskraft. "Deshalb sollten Eltern, Lehrer und Erzieher die Kinder unbedingt über die Gefahren beim Betreten von Eisflächen aufklären", sagt Heinz Gräfe, Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung.

Bei Talsperren können sich durch schwankende Wasserstände unter dem Eis gefährliche Hohlräume bilden. Außerdem sind viele Staumauern mit Eisfreihaltungsanlagen ausgestattet. Aufsteigende Luftblasen verhindern, dass sich eine geschlossene Eisdecke bildet, die die Stauanlage beschädigen könnte. Auch Flüsse sind ständig in Bewegung. Deshalb sind sie meistens nicht vollständig zugefroren. Randeis an den Ufern kann leicht abbrechen, da sich durch die ständig wechselnden Wasserstände auch hier Hohlräume bilden.

Verboten ist außerdem das Rodeln auf Deichen. "Deiche schützen uns vor Hochwasser. Durch das Betreten und Befahren - aber eben auch durch Rodeln - kann die Grasnarbe des Deiches beschädigt werden", warnt Gräfe. Die Grasnarbe schützt den Deich vor Ausspülungen und ist deshalb entscheidend für die Standfestigkeit der Hochwasserschutzanlage.

Die LTV weist außerdem darauf hin, dass Schnee nicht in Flüssen entsorgt werden darf. Der Schnee kann vereisen und zu einem gefährlichen Abflusshindernis werden, da er den Querschnitt der Flüsse verengt und sich an Querbauwerken wie Wehre und Brücken aufstauen kann. Betreiber von Wehren und anderen wasserwirtschaftlichen Anlagen sind verpflichtet, diese auch bei Frost funktionstüchtig zu halten. Frieren die beweglichen Wehrverschlüsse sowie Steuer- und Regeleinrichtungen fest, können solche Anlagen ebenfalls zu einem Abflusshindernis werden.

Herausgeber: Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Pressesprecherin Katrin Schöne.

Quellen: Link LVSA [hier klicken] / Link LTV [hier klicken]

An der Sandgrube Biesern C03-110 kommt es vom 30.11.2020 bis zum 04.12.2020 zu Holzungsarbeiten. Dabei werden auch die umgestürzten Bäume entfernt und die Uferbereich von groben Holz befreit. Auf der Seelitzer Seite kommt es zusätzlich zu Arbeiten, um eine weitere Zufahrt für Rettungskräfte zu schaffen.Daher kann es in dem Zeitraum zu Behinderungen am Angelgewässer kommen. Wir bitten um Beachtung und Rücksichtnahme.

Am Konstantinteich C01-103 kam es zu einer Havarie am Damm.

Das Gewässer ist daher ab sofort für Zugang und Angeln gesperrt!

 

Nach dem Unwetter am 23.09.2018 hat das „Heilige Holz“ massive Schäden erlitten, wodurch der Zugang zum „Heiligen Teich“ C05-109 derzeit nicht möglich ist. Damit ist der Gewässer C05-109 derzeit für Zugang und Angeln gesperrt! Im Anhang dazu die öffentliche Bekanntmachung.

Bekanntmachung der Stadt Sollberg [hier klicken]

Am Heinzig Teich C05-108 sind einige Uferbereiche wegen Sturmschäden und Gefahr durch Windbruch oder herabfallende Äste für das Angeln gesperrt. Bitte die Ausschilderungen und Sperrungen vorort beachten!