Zwickauer Mulde bei Crossen. Die Lache ist vom Fluss abgetrennt. Die Fische sitzen ohne Hilfe in der Falle.Nach dem Hochwasser kommt das „Ärmel hochkrempeln“, Aufräumen und vor allem Vorwärtsblicken. Das bedeutet für uns auch, eingeschlossene Fische aus Restlachen zu bergen und wieder in ihr angestammtes Gewässer zurückzusetzen. Was zum Hochwasser durch die Überflutung eine große Wasserfläche war, kann nun nach sinken der Pegelstände und Trockenfallen zum Problem für die Fische werden.

Die Hochwasser- und Starkregenereignisse der vorangegangenen  Tage können unter Umständen auch Schäden an Standgewässer und deren Dämmen und Ablaufbauwerken  verursacht haben. Wer Schäden oder Abflusshindernisse feststellt, wird gebeten, darüber die Geschäftsstelle zu informieren. (05.06.2013)

 

Achtung - Warnhinweis: Die Zufahrt zum Gewässer C 01-109 Bobritzscher Teich ist durch die Starkregenereignisse der vergangenen Tage ausgespült und nicht mehr befahrbar. Die Anfahrt ist aktuell nur bis Naturbad Niederbobritzsch möglich. Parken ist dort sehr eingeschränkt und nicht überall möglich! Wir bitten um Beachtung! (04.06.2013)

 

Achtung - Hochwasser in Sachsen!

Aktuelle Pegelstände und Hochwasserwarnungen für Sachsen finden Sie auf der Internetseite des sächsischen Landeshochwasserzentrums. (04.06.2013)

[hier klicken]

 

 

Am 24. Mai 2013 wurden in Aue 1.000 einjährige Lachse in die Zwickauer Mulde eingesetzt. Damit unterstützt der AVS zusätzlich das freistaatliche Lachsprogramm zur Wiederansiedelung dieser edlen Fischart.

Per 05.05.2013 wurde dem AVS und seinen Mitgliedern durch den Besitzer das Angeln am Zechenteich (C 01-113) untersagt und der Pachtvertrag gekündigt!