Heinzig Teich (C 05-108). Aus aktuellem Anlass weisen wir noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass der Heinzig Teich 2014 und 2015 wegen Vorbereitung und Durchführung der Landesgartenschau Oelsnitz/Erzg. für die Beangelung gesperrt ist!

Stausee Glauchau (C 06-102). Bis auf Widerruf sind ab sofort  für das Gewässer das Watangeln und das Hineinwaten zur Köderausbringung  untersagt. Bei Benutzung von Futterbooten ist ein Abstand von 80 Metern zu den Schutzzonen und Schutzbereichen einzuhalten.

 

Fischereipachtgewässer Brettmühleteich Zschorna bei Radeburg (D 04-125): Achtung! Dieses Gewässer ist ein Fischereipachtgewässer des Anglerverbandes “Elbflorenz” Dresden e.V., d.h. es gehört nicht zum Gewässerfond des LVSA e.V.! Nur Mitglieder mit gültigem Erlaubnisschein des Anglerverbandes “Elbflorenz” Dresden e.V. können in diesem Gewässer in den festgelegten Gewässerbereichen kostenfrei angeln. Alle anderen Interessenten, die angeln wollen, müssen dafür eine Tageserlaubnis (AVD – Angel-Service GmbH) erwerben!

 

Am Schwarzwasser (C 07-03) ist der ca. 300 m lange Bereich von Turbinenauslauf WKA Envia Hakenkrümme (50° 34´55.0056" N; 12° 43´25.7916" E) bis Überleitung Druckrohr (50° 34´55.3404" N; 12° 43´34.2804" E) zum Schutz der Jungäschen bis 15.06.2014 gesperrt. Es besteht Angel- und Watverbot!

 

Chemnitz, 15.04.2014. Am Stausee Glauchau (C 06-102) wird in Abstimmung mit der Stadt Glauchau ab sofort das Nachtangeln unbefristet freigegeben. Dies ist dem Engagement der örtlichen Angelvereine und der Besonnenheit der Anglerinnen und Angler am Gewässer über die letzten Jahre zu verdanken. Ziel muss es sein, diese guten Zustände und das gewonnene Vertrauen zu erhalten. Wir bitten alle, weiterhin daran mitzuwirken, damit Nachtangeln nachhaltig möglich bleibt. Danke!

 

Zur Schonung des Hechtes ist ab sofort bis zum Ende der Schonzeit am 01.05.2014 am Gewässer C 07-106 Pfeilhammerteich die Verwendung von Raubfischangelgerät untersagt. Zudem wird für das Gewässer das Mindestmaß für Hecht bis auf Widerruf auf 60 cm angehoben. Diese Einschränkung ist aktuell notwendig, um den Hechtbestand zu befördern und mit einer Bestandsregulierung beim Flussbarsch dessen Verbuttung entgegenzuwirken.